Entwicklung 3. Woche:

Uiiii, jetzt geht es Schlag auf Schlag! Es ist viel passiert diese Woche. Die Zwerge entwickeln sich in Windeseile. Ich liste mal  auf, was diese Woche alles passiert ist:

 

  1. zum 2. Mal die Krallen gekürzt

  2. Entwurmung der Zwerge und des Restrudels

  3. die Zähnchen sind da

  4. Welpenkiste geöffnet

  5. die erste Raubtierfütterung mit Tatar

  6. Backenabstrich fürs Labor  ( DM Test )

  7. Enkelchen zu Besuch

 

So ich erzähle mal:


Da die Zwerge jetzt immer energischer die Zitzen der armen Fajola traktieren mussten die Krallen schon ein 2. Mal gekürzt werden, so können wir verhindern, dass es eine Gesäugeentzündung gibt. Jeden Tag wird das Gesäuge auf Verletzungen untersucht. Aber bis jetzt war immer alles in Ordnung!

 

Am 13.+14. Januar hatten die Zwerge vereinzelt etwas Durchfall. Nicht besorgniserregend, aber halt auffällig. Das war ein Hinweis darauf, dass die Entwurmung fällig war. So kamen die Armen also in den Genuss einer Entwurmung. Pfui Teufel.... das hat ihnen gar nicht geschmeckt!!!! Aber was sein muss, muss sein. Damit keine gegenseitige Ansteckung erfolgt, kam gleich das ganze Rudel in den Entwurmungsgenuss. Die gute Nachricht: alle haben es überstanden!

 

Am nächsten Tag bemerkte ich, dass Fajola sich etwas zierte die Welpen zu säugen und sogar etwas knurrte. Ich konntrollierte die Bande und stellte fest, dass die Zähnchen da sind. Mittlerweise hat es sich eingespielt und Fajola hat sich daran gewöhnt. Sie kümmert sich rührend um ihre Brut. Säugen, Bäuchlein schlecken bei den Zwergen, Umfeld piccobello sauber halten. Man findet kein einzige Pfützchen oder Häufchen im Welpengehege. Brave Jola, sie nimmt ihre Mutterrolle sehr ernst!

 

Nachdem die Zwerge in der Welpenkiste den Zwergenaufstand probten und protestierten, habe ich die Kiste geöffnet und sie können nun die Welt Schritt für Schritt erobern. Zuerst vorsichtig und dann immer forscher nehmen sie den gewonnen Raum für sich ein. Ab und an verläuft sich mal ein Zwerg, dann schreit er jämmerlich und Mama Fajola muss ihn retten und weist ihm den richtigen Weg. Nach 2 Tagen finden sie sich nun prima zurecht und werden sehr forsch. Sie spielen jetzt auch zunehmend miteinander. Knurren sich schon gegenseitig an, rempeln und kauen aufeinander herum.  Es ist immer kurz Action angesagt und gleich darauf liegen sie wieder friedlich aneinander gekuschelt auf ihrem Bettchen und schlafen.

 

Damit Fajola etwas entlastet wird, kamen die Zwerge am 17.1. spät abends zum ersten Mal in den Genuss einer Fleischmahlzeit. Obwohl sie seither nur Muttermilch kannten, wussten sie sehr genau was zu tun war und verdrückten das Tatar in Windeseile. Sie wollten gar nicht genug bekommen. In dieser Nacht waren sie sehr friedlich und haben durchgeschlafen.

 

Am 14.1. war bei jedem Welpen der Backenabstrich ( DM Untersuchung ) fällig. Das Ergebnis war schon am 18.1. da und wir freuen uns riesig, dass alle Welpen gesund sind und keine DM/DM  Auswertung dabei war. Natürlich sind auch Träger dabei, was aber nur von Bedeutung ist bei der Zucht, d.h. sollte ein Träger in die Zucht gehen, muss man darauf achten, ihn mit einem freien Partner zu verpaaren!

Heute haben wir den Auslauf im Wohnzimmer fertig gemacht, damit die Welpen  an unserem Alltag teilhaben können.  So werden die Zwerge mit allen Geräuschen und sonstigen Reizen vertraut gemacht, sie werden bestens geprägt und gefördert und wir können optimal an ihrer Entwicklung teilhaben.

Heute nachmittag waren die Enkelchen zu Besuch. Da in ihrer Familie keine Hunde leben und somit die Ansteckungsgefahr gering ist, hatten sie Zutritt zu den Welpen. Elisa hatte Spass bei den Zwergen und die Zwerge mit ihr!

 

Gewichtsentwicklung 3. Woche:

Kontakt:

Silla + Klaus Jadatz

Neuer Ring 37

71543 Wüstenrot Berg

 

Tel.      0049 7945 9425699

Handy:   0049 178 1810 137

email:     sillabur@freenet.de